BUBBLE-de

BUBBLE

BUoyancy Balloon Bus Lifted Experiments

Das Projekt BUBBLE (BUoyancy Balloon Bus Lifted Experiments) ist ein höhenforschungsballon Experiment von KSat. Wir stellen den stratosphärischen Ballon mit Bus System für eine Nutzlast und organisieren den Start und die Bergung.

Ziel des Projekts

Das Bus System für den Wetterballon wird von KSat entwickelt. Das System garantiert über die gesamte Flugphase Positionsbestimmung über ein doppelt redundantes System und gewährleistet eine Landung mittels Fallschirm. Das Bus System wird nach der Landung geborgen.

Die Nutzlast wird von einem externen Institut oder einem anderen Projekt gestellt. Als Nutzlast kann maximal 1 kg mitgeführt werden. 

BUBBLE 1

Nutzlast

BUBBLE1 is flying the payload from the IRS. The payload are two camera sensors. One camera is maunted with an objectiv. Both sensors are pointing upwards in the sky, to measure the brightness.
The payload is a precurser mission of the ESBO project.

Als Kamera wird eine Raspberry Pi Kamera benutzt, welche mit 30° zum Horizont nach oben zeigt. Die Rohdaten werden gespeichert und nach der Bergung des Wetterballons für weitere Auswertungen analysiert.

Gondel

Die Gondel besteht aus zwei Pyramiden mit quadratischer Grundfläche.

In der oberen Pyramide befindet sich der Hauptcomputer (CCU) mit der GPS Antenne. Das Kommunikationsmodule für die Iridium Strecke befindet sich ebenfalls oben, um Empfang zu garantieren. Des Weiteren ist die Nutzlast von BUBBLE 1 oben angebracht und zeigt durch eine Öffnung in der Wand heraus.

Obere Pyramide (CAD)

Untere Pyramide (CAD)

Durch die untere Pyramide ist eine Schwimmnudel gesteckt, um die Trägheit zu erhöhen und damit jegliche Bewegungen der Gondel zu verringern. Ebenso ist der Akku und die Sensor Unit im unteren Teil befestigt.

Unterhalb der Pyramiden, an einer Schnur befestigt, hängt die Umprogrammierte Wettersonde, welche als dritte Kommunikationsstrecke zur Bodenstation fungiert und komplett unabhängig mit eigener Batterie läuft.

Aktuelles