Studierende der Universität Stuttgart haben sich auf ein Höhenforschungsexperiment beworben – Chance zum Mitmachen

Studierende der Universität Stuttgart haben sich auf ein Höhenforschungsexperiment beworben – Chance zum Mitmachen

Rocket EXperiments for University Students

REXUS ist ein Programm des DLR in Kooperation mit der schwedischen Raunfahrtagentur SNSA, und soll Studierenden europäischer Universitäten die Durchführung von Experimenten auf Höhenforschungsraketen ermöglichen. Vor kurzem haben sich auch Studierende der Studentischen Kleinsatellitengruppe der Universität Stuttgart (KSat e.V.) auf dieses Programm beworben, mit einem Roboter, der sich in der Schwerelosigkeit auf den Oberflächen von Raumfahrzeugen fortbewegen können soll.

Ziele, Herausforderungen und Möglichkeiten

Ein wesentlicher Teil des Projektes besteht aus der Ausbildung von Studierenden. Deshalb werden auch alle Arbeiten – vom CAD-Design über die Elektronikentwicklung bis hin zur Öffentlichkeitsarbeit – von diesen selbst ausgeführt, wobei sie natürlich Feedback von Experten erhalten. Alle paar Monate werden die Zwischenergebnisse von einer Expertenjury begutachtet und diskutiert. Auf diese Weise können sich Studierende nicht nur fachlich fortbilden, sondern auch Prozesse der Raumfahrtindustrie kennen lernen, da die genannten Zwischenergebnisse anhand von vereinfachten Kontrollprozessen aus der Raumfahrtindustrie überprüft werden.

Einfacher Einstieg für alle Studierenden – ab dem ersten Semester

Das hört sich sehr kompliziert und zeitaufwändig an. So scheint es jedoch nur. Da es für viele Schritte bereits Material von früheren Missionen gibt, einige Professoren das Projekt unterstützen und ein komplettes Team daran arbeitet, eröffnet das Projekt im Rahmen des REXUS Programmes nicht nur Studierenden kurz vor einem Abschluss, sondern auch aus den unteren Semestern eine Teilnahme. Das Stuttgarter Team ist für Interessierte offen und nimmt gerne weitere Mitstreiter auf. Das heißt: Auch du kannst, bei Interesse, teilnehmen.

Vorbeikommen – Kennenlernen – Mitmachen

Treffen

Wer Teil dieses Teams werden will, kann am 13. November um 13:10 zum Teamtreffen im Pfaffenwaldring 29 (Besprechungsraum 1. OG) kommen.

Ansprechpartner

Matthias Burk: burk( @ )ksat-stuttgart.de
Sandro Schönhoff: schoenhoff( @ )ksat-stuttgart.de

Anschrift

Studentische Kleinsatellitengruppe der Universität Stuttgart e.V.
Amtsgericht Stuttgart, Registernummer: 721583
Vorstand: Lena Bötsch, Franziska Hild, Adrian Čaušević
Anschrift: Pfaffenwaldring 29, 70569 Stuttgart www.ksat-stuttgart.de

 

KSat e.V. stellt sich vor

KSat e.V. stellt sich vor

KSat e.V. stellt sich vor

KSat e.V. ist eine 2014 gegründete Hochschulgruppe mit inzwischen 65 Mitgliedern, unverändert fasziniert vom Weltraum und engagiert, diesen für Studierende zugänglich zu machen – mit eigenen Experimenten und Missionen. Wir vernetzen Studierende untereinander, mit Industrie und Instituten.

Zu Beginn des Semesters wollen wir neue Weltraum-Enthusiasten, angehende Ingenieure und Wissenschaftler einladen, Teil von KSat zu werden. Wir stellen uns vor und beantworten Fragen – Interessierte jeder Studienrichtung sind herzlich eingeladen. Sei Teil einer  jungen, zielstrebigen und ambitionierten Hochschulgruppe und realisiere deine eigenen Visionen und Experimente – auch schon im ersten Semester.

Sei am 24. Oktober 2018 um 13:30 bei unserer großen Einführungsveranstaltung dabei- wir treffen uns im Gebäude des Raumfahrtzentrums Baden-Württemberg (Pfaffenwaldring 29, Mediathek  im Erdgeschoss).

Rückblick

KSat konnte sich erfolgreich mit Experimenten schon zweimal beim REXUS/BEXUS- und einmal beim Überflieger-Programm des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) bewerben. Mirka2-RX war unser erstes REXUS-Experiment und startete im März 2016 auf einer Höhenforschungsrakete vom Esrange-Space-Center im Norden von Schweden (Kiruna). Im März 2018 waren wir mit ROACH Teil der REXUS24-Forschungsrakete, welche leider einen nicht-nominalen Flug hatte. Dies hatte zur Folge, dass die auf ihr befindlichen Experimente nicht alle durchgeführt werden konnten. PAPELL erreichte im Sommer 2018 als erstes unserer Projekte eine orbitale Höhe und befindet sich derzeit noch an Bord der ISS.

Besuche die Missionsseiten für eine genaue Beschreibung unserer Experimente.

Ausblick

CanSat-Challenge

Mit der CanSat-Challenge bieten wir euch an, unter Betreuung ein eigenes Experiment zu bauen. Die Herausforderung: Es muss die Form einer 330-ml-Getränkedose haben. Der besondere Reiz: Ihr werdet in wenigen Monaten den Ablauf eines Raumfahrtprojektes kennenlernen und durchlaufen – vom preliminary design bis zum Abwurf von einer Forschungsrakete oder Drohne.
Die Challenge ist besonders für Einsteiger geeignet.

ROACH 2

Make ROACH great again! Wir lassen uns vom missglückten Flug der REXUS24 nicht unterkriegen und haben uns erneut beim deutsch-schwedischen REXUS-Programme beworben, um Anfang 2020 eine verbesserte Version unseres Rovers fliegen zu können. Seid dabei, diesen über das Jahr 2019 zu entwickeln, zu bauen und zu testen! Highlights sind der elaborierte Ablauf des Programmes und die Betreuung durch Mitarbeiter von DLR, SSC, ZARM, ESA und mehr.

Mitmachen können alle: Von Erstis bis zu alteingesessenen Masteranden.

SOURCE

Unser Projekt SOURCE verfolgt das ambitionierte Ziel, einen 3-Unit-Cubesat zu bauen. Wir entwickeln einen kompletten Satelliten mit Betreuung und Unterstützung durch das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS). Die Teilnahme an dieser Mission kann auch als fachaffine* oder fachübergreifende** SQ angerechnet werden.

Eine gewisser Fortschritt im Studium ist für die Teilnahme hilfreich, aber nicht zwingend notwendig.

 

Bei Fragen stehen wir jederzeit per E-Mail an kontakt( @ )ksat-stuttgart.de zur Verfügung.


* Bachelor und Master Luft- und Raumfahrttechnik

** alle anderen Bachelor und Masterstudiengänge an der Uni Stuttgart