KSat Stuttgart e.V.

KSat e.V. lebt davon die nächste Generation junger Ingenieursstudenten für die Projekte des Vereins und die Vereinsarbeit  zu begeistern. Bislang wurden neue Mitglieder den neuesten Projekten zugeteilt und damit oft "ins kalte Wasser geworfen". In Zukunft sollen neue und angehende Mitglieder daher besser auf die zukünftigen Projektarbeiten und Vereinstätigkeiten vorbereitet werden.

 

2016


Erster CanSat Wettbewerb

Im Bereich der Nachwuchsarbeit läuft seit November 2016 der erste CanSat Wettbewerb von KSat.

Das Primärziel sieht vor den sicheren Transport eines rohen Hühnereies aus einer vorgegebenen Flughöhe von wenigen hundert Metern zu gewährleisten.
Das Sekundärziel erfüllt die Gruppe, die zugleich auch die schnellste Rückkehr zur Erde gewährleisten kann.
Das Tertiärziel wird durch eigene zusätzliche wissenschaftliche Anwendungen erfüllt.

Ein CanSat ist dabei ein elektromechanisches System, was einen einfachen Zweck erfüllt und vorrangig zur Ausbildung eingesetzt wird. Der Name leitet sich von der äußeren Struktur - einer 330 ml Dose - ab. Abgesehen vom Bauvolumen und dem Anspruch, die Dose in ihrer Geometrie lediglich leicht zu modifizieren, bleibt den Teams weitgehende Freiheit im Design ihres CanSats. Eine weitere Vorgabe ist das finanzielle Budget.

Im Rahmen des ersten CanSat Wettbewerbs sollen sich die Teams mit folgenden Problemen und Fragen auseinandersetzen:

  • Arbeit an einem in raumfahrtspezifische Projektphasen eingeteiltes Projekt
  • Zeitplanung und Aufgabenverteilung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • arbeiten an Projekten mit begrenztem Budget
  • klassische Ingenieursfelder:
    • Konstruktion
    • Elektrotechnik / Prototypenelektronik
    • Softwaretechnik / Mikrocontrollerprogrammierung
    • Materialauswahl und -verarbeitung
    • Missionsanalyse und -planung
    • Projektmanagement

 

Team EGGSPLORER DORA

von links nach rechts:
Nicolas Heinz, Robert Reibold, Adrian Causevic, Sonja Hofmann, Jonas Meth, Yannik Mühlhäuser, Kilian Hunter, Claus Schaufler, Clemens Berger

Team SPACEEGGS

von links nach rechts:
Philipp Sahli, Vincent Wilczek, Matthias Hell, Maximilian Schneider, Christopher Behrmann, Sinan Alp Aslan, Moritz Sauer

No events