KSat Stuttgart e.V.

Die Verbindung der Hochdrucktanks mit dem Hauptventil und dem Füllventil sowie der der Verbindung der PMS Box mit den jeweiligen Düseneinheitenwird durch das Tubing (Rohrverbindungen) realisiert.

Es werden hauptsächlich Edelstahlrohre mit den Durchmessern 1/4" und 3/8" der Firma Swagelok verwendet. Titanrohre, die aufgrund ihrer geringeren Masse Gewichtsvorteile haben, werden nicht verwendet. Das liegt zum einen daran, das diese Rohre sehr teuer sind, was sich mit dem Budget eines Studentenprojektes nicht unbedingt vereinbaren lässt, und zum anderen daran, dass die Gewichtsersparnis aufgrund der insgesamt geringen Menge an Rohren im Vergleich zu Edelstahlrohren nicht übermäßig groß ist.

  Die Verbindung der einzelnen Rohre mit Ventilen oder anderen Rohren wird entweder durch Schweißen oder durch entsprechende Adapterstücke realisiert. Geschweißt werden die Rohre am Institut für Kernenergetik der Universität Stuttgart mit einer Elektronenstrahl-Schweißanlage. Die Adapterstücke (sog. "fittings") sind zum Teil vom Typ AN und zum Teil vom Typ Swagelok.


Auf Express sitzt das gesamte Rohrsystem direkt auf der Bodenplatte, während es bei ESEO aller Wahrscheinlichkeit nach hauptsächlich unter der Bodenplatte platziert sein wird.


  Eine Besonderheit des Rohrsystems ist die symmetrische Auslegung.
Um an den Düsen, die symmetrisch auf der Bodenplatte angeordnet sind, jeweils denselben Druck anliegen zu haben, müssen die Rohre zu den Düsen dieselbe Länge und dieselben Biegeradien haben. Somit wird erreicht, dass das durchströmende Gas auf dem Weg zu egal welcher Düse immer den gleichen Druckabfall erfährt. Am Beispiel der Rohrleitungen zu den ACS-Düsen kann dies erläutert werden: die eine ACS-Rohrleitung, die aus der PMS Box kommt, teilt sich genau in der Symmetrieachse der beiden ACS-Düsen in zwei getrennte Stränge, die dann spiegelbildlich auf dem jeweils gleichen Weg zu den ACS-Düsen geführt werden.


DDie Halterung der Rohre auf der Struktur wird mit konischen Bauteilen bewerkstelligt, die auf die Aluminiumoberfläche der Bodenplatte geklebt werden. Als Klebstoff wird Araldite AV938 verwendet. Die Anbindung der Rohre an diese konische Ständer erfolgt über eine Schelle, die mit Edelstahlwolle als Dämpfmaterial ausgekleidet ist.


Da wir beim Bau vom SSETI Express sehr positive Erfahrungen mit den verwendeten Bauteilen gemacht haben, werden diese mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf ESEO eingesetzt werden. Allerdings wird überlegt, mehr Rohrverbindungen als bisher zu schweißen, da geschweißte Verbindungen, wenn richtig ausgeführt, 100%-ig dicht sind. In diesem Zusammenhang wird auch über die ausschließliche Verwendung von AN-Verbindungen nachgedacht, da diese problemlos wiederverschließbar und viel einfacher dichtzukriegen sind.

 

 

 

Weiterlesen:

ACS-RCS Subsystem

Das Propellant Management System (PMS)

Die Tanks

No events