KSat Stuttgart e.V.

Wenn man an Satelliten denkt, denkt man oft an die obere Gewichtsklasse von mehreren Tonnen, wie Kommunikations-, Wetter-, und große Forschungssatelliten (z.B. das Hubble-Weltraumteleskop mit 11t). Viele Tonnen weltraumqualifizierte Hardware haben natürlich ihren Preis und sind somit für die Ausbildung von Raumfahrtingenieuren an Universitäten nicht erschwinglich.

Eine Lösung hierfür stellt das Konzept der Kleinsatelliten dar, die die Funktionalität eines Satelliten mit geringerem Gewicht und niedrigen Kosten kombiniert. Sie können außerdem durch ihren geringen Platzbedarf huckepack als sekundäre Nutzlast (piggyback) mitfliegen, dadurch fallen für sie wenige bis gar keine Startkosten an. Durch die Kombination dieser Eigenschaften ermöglichen sie für raumfahrtinteressierte Studenten neben der überwiegend theoretischen auch eine praxisorientierte Ausbildung.

Diese Möglichkeiten machten sich Studenten aus ganz Europa zu Nutzen und gründeten in Kooperation mit der ESA die Student Space Exploration and Technology Initative (SSETI), mit der verschiedene Projekte ins Leben riefen.

Seit der Gründung von KSat e.V. im April 2014: Spezialisierung auf kleinere und leichter zu realisierende Projekte.

ROACH - Robotic in-Orbit Analysis of Cover Hulls

Autonomer Rover auf der Raketenoberfläche. Realisation via REXUS.

Status: In Arbeit. Geplanter Start: Frühjahr 2018

 

CAPE - Cubesat Atmospheric Probe for Education

3U Cubesat (10x10x30cm) mit maximal 4.5 kg Masse.

Status: In Arbeit.

 

MIRKA2-RX - Mikro Rückkehr Kapsel 2 - REXUS

Vorbereitende Mission für CAPE. Flug der Kapsel MIRKA2 (Beta-Version) und des Separationsmechanismus LOTUS in der REXUS Rakete.

Status: Geflogen im März 2016. Auswertung abgeschlossen.

Spin-Off Missionen:

MIRKA2-ICV - Inflight Communication Verification

MIRKA2-HyEnD - Kooperation mit Hybrid Engine Development

Vorherige Projekte im Rahmen von SSETI (Student Space Exploration and Technology Initative), einem Zusammenschluss von Studenten aus Europa die in Kooperation mit der ESA verschiedene Projekte ins Leben rief.

Express

Weltweit erster studentischer Microsatellit (60kg) der drei Picosatelliten aussetzte.

Status: Erfolg trotz Systemversagen nach 5 Tagen Betriebsdauer im All.

ESEO - European Student Earth Orbiter

Micro-Satellit, der als dauerhafter Orbiter Strahlung des Van-Allen Gürtels untersuchen wird.

Status: In Planung (Ausscheiden der SSETI Stuttgart Gruppe 2008)

ESMO - European Student Moon Orbiter

Weltweit erster studentischer Mondsatellit (190kg) der Bilder der Mondoberfläche und Kommunikation mit dem LunaNet aufnehmen sollte.

Status: Abbruch des Projektes nach erfolgreichen PDR, aufgrund von Finanzierungsgründen seitens der ESA.

 

Codex 

Demonstration des Subsystem, das als Kaltgaslageregelung des ESMO Satelliten vorgesehen war.

Status: Pausiert.

 

No events