4S Synopsium

4S Synopsium

Das „Small Satellites Systems & Services“ (4S) Symposium ist eine jährliche Konferenz zu Kleinsatelliten, welche dieses Jahr über 400 Teilnehmer aus 31 Nationen hatte und durch über 50 ausstellende Raumfahrtfirmen unterstützt wurde. Dieses Jahr fand das 4S Symposium vom 30.05.2016 – 03.06.2016 in Valletta, der Hauptstadt Maltas, statt.
Aufgrund der zweiten Platzierung im Rahmen des Studentenwettbewerbs beim 10ten IAA Symposium Berlin wurde KSat zur Teilnahme eingeladen. Diese Gelegenheit wurde genutzt um einen Vortrag über die aktuellen Erfolge und Ergebnisse der MIRKA2-RX Höhenforschungsraketenmission zu halten.
Der CubeSat Workshop war während unserem Vortrag mit 96 Teilnehmern gut besucht und zeigte das Interesse an diesem Projekt. Auf Nachfrage des Sitzungsvorsitzenden wurde die Leistung des KSat Teams das Projekt in lediglich 18 Monaten durchgeführt besonders gewürdigt und vom Publikum anerkannt. Die mitgebrachte Modellkapsel wurde während des Vortrags herum gegeben und gab allen Anwesenden einen handfesten Eindruck von der besonderen Herausforderung einer solchen miniaturisierten Kapsel.
Während des weiteren Verlaufs der Konferenz, konnten eine Vielzahl weiterer Personen für das Projekt begeistert werden, da auch hier ein Miniaturraumschiff zum Anfassen oft stark beeindruckt. Viele Kontakte konnten so zu Firmen und Studenten aufgebaut werden, die sich ebenfalls im Bereich von CubeSats engagieren.
Die Konferenz selbst bot sich als herausragende Möglichkeit der allgemeinen Weiterbildung über aktuelle und in Planung stehende Raumfahrtprojekte mit Kleinsatellitenbezug. Besonders beeindruckend hierfür sind die automatisierten Satellitenproduktionsfabriken für die OneWeb Megaconstellation, welche bis zu 15 Satelliten pro Tag produzieren sollen. Aber auch der Vortrag über den anstehenden Umbruch des Raumfahrzeugbaus durch 3D Druck im All machte Lust auf die Zukunft.
Im CubeSat Bereich stehen ebenso beeindruckende Fortschritte an. Da sich erste Ansätze für DeepSpace Missionen abzeichnen und neue Technologien verfügbar oder leistungsfähiger werden.
Der Autor dieses Textes hat über 100 Vorträge zu zahlreichen Themen gehört, die nicht im Detail besprochen werden können.
Der Konferenzstandort Valletta als anerkanntes Weltkulturerbe beeindruckt durch seine hohe Dichte an Festungsbauten, Kirchen, Denkmäler und Parks. Dabei ist Kalkstein, als einzige natürliche Ressource der Insel, der Hauptmaterial für alle Bauten und gibt Valletta seine charakteristische hell braune Färbung.

Schreibe einen Kommentar